Auf Naxos, Frankfurt am Main

Theater Willy Praml

Diskussion im Haus am Dom: BRETTER, DIE DIE WELT BEDEUTEN – Von der Notwendigkeit eines unmöglichen Welttheaters

Diskussion im Haus am Dom: BRETTER, DIE DIE WELT BEDEUTEN

Haus am Dom
BRETTER, DIE DIE WELT BEDEUTEN Von der Notwendigkeit eines unmöglichen Welttheaters

Theater und Kirche - zwei Spielorte für Welttheater und Gottesdienst. Aus den heiligen Spielen zur Verehrung der Götter gingen Tragödie und Komödie hervor. Regisseur und Theaterleiter Willy Praml mit Schauspieler Michael Weber im Gespräch mit dem Philosophen Jörg Splett, der Literaturwissenschaftlerin Lisa Strassberger und dem Theologen Stefan Scholz auf Spurensuche nach den historischen Wurzeln und aktuellen Bezügen des Theaters. Warum spielen und schauen Menschen Theater? Wie kann es in Kirche und Theater um´s Ganze gehen, wenn immer nur ein Teilaspekt menschlichen Lebens zur Darstellung kommt? Gibt es das noch - BRETTER, DIE DIE WELT BEDEUTEN - Welttheater? Eine Religion, die allem Bedeutung zuspricht? Kosmische Liturgie?

Es diskutieren:
Dr. Stefan Scholz, Theologe
Prof. Dr. Jörg Splett, Philosoph
Lisa Straßberger, Literaturwissenschaftlerin
Willy Praml, Regisseur
Michael Weber, Schauspieler