Auf Naxos, Frankfurt am Main

Theater Willy Praml

Der 2. April 2016

Der 2. April 2016

Ein Tag ist zu Ende, wenn um 20 Uhr die Tagesschau beginnt, die älteste und beliebteste Soap des deutschen Fernsehens. Täglich vergemeinschaftet sie fast 10 Millionen Fans vor den Fernsehgeräten, informiert sie über die Ferne und vermittelt ihnen doch ein Gefühl von Heimat. Zur selben Zeit beginnen auch die Video-Techno-Opern Der 1. April 2016 und Der 2. April 2016. Sie inszenieren die Ereignisse des Tages im Spiegel der Nachrichtensendung. Die Tagesschau wird live aufgeführt zur Tages-Show. Als Theater nimmt sie Urlaub vom Wahrheitsanspruch - und zeigt möglicherweise gerade deshalb ihr wahres Gesicht. Dabei wird der Tag eines Einzelnen zu den Weltereignissen in Beziehung gesetzt. Eine Person gegen die Weltbevölkerung. Eine Stadt in der Welt. Und am Ende das Wetter.

Regie: Jan Philipp Stange, Musik: Charlotte Simon, Benjamin Bascom, Stimme: Jonathan Penca, Dramaturgie: Heiko Stubenrauch, Video: Jakob Engel, Kamera: Daniel Degeest, Sport: Gal Fefferman, Orla McCarthy, Bühne: Josephine Hans, Nils Wildegans, Produktion: Julia Straßer, Transkription: Werner Schneider
Fotos: Irina Perez-Berrio

Eine Produktion von studioNAXOS