Auf Naxos, Frankfurt am Main

Sponsoringaufruf Bacharach-Festival Club Naxos & Theater Willy Praml

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freundinnen und Freunde des Theaters,

aktuell sind wir mit Hochdruck auf allen Kanälen damit beschäftigt, unser Festival "An den Ufern der Poesie" am 11.- 20. August 2017 im Weltkulturerbe Oberes Mittelrheintal vorzubereiten.

Sie haben dort die Gelegenheit, unser großes Heine-Projekt Der Rabbi von Bacharach vor der Naturkulisse des Mittelrheintals und auf sieben Bühnen im Rheinstädtchen Bacharach wiederzuerleben sowie Novalis' Hymnen an die Nacht und Goethes Hermann und Dorothea in Oberwesel bzw. Lorch am Rhein erneut zu begegnen. Eröffnet wird das Festival mit einem musikalisch-theatralen Abend Freiheit! Du bist ein böser Traum!" des Theaters Willy Praml, des Heinrich-Heine-Chors Frankfurt, dem Opernsänger und Winzer Friedrich Bastian aus Bacharach sowie dem Bacharacher Dichter Friedrich Paff (Wiederholung am 18.08. auf der hessischen Seite in Lorch).

Wir alle sind begeistert und überzeugt vom Programm unseres Festivals und von der Zusammenarbeit mit den Akteuren vor Ort.

Sorgen macht uns noch die Finanzierung: Nachdem die hessische Seite die erwartete Förderung für die Veranstaltungen auf der rechten Rheinseite nicht übernommen hat, versuchen wir nun, mit privater Förderung durch Freunde des Theaters und Lokal- und Kulturpatrioten in der Region die Kosten für die aufwendige Infrastruktur und Inszenierungen zu stemmen.

Mit nachfolgendem Sponsoring-Aufruf des CLUB NAXOS bitten wir auch Sie zu überlegen, ob Sie mit einer kleinen oder größeren Spende oder mit Sponsoren-Eintrittskarten unser Wagnis unterstützen möchten.

Und natürlich freuen wir uns, wenn möglichst viele aus unserem Stammpublikum uns auch in Bacharach, Oberwesel und Lorch beehren.

Wir bitten Sie als Freundin oder Freund unseres Theaters, als LokalpatriotIn oder FördererIn der Kultur in der Region Mittelrhein, als Heinrich-Heine-Afficionado oder in welcher Eigenschaft auch immer Sie sich angesprochen sehen: sponsern Sie unser Projekt

Spendenkonto:
kulturelle Erziehung e.V./ Theater Willy Praml Volksbank Dreieich
IBAN: DE45 5059 2200 0102 3447 77
BIC: GENODE51DRE

Ihre Spende ist steuerlich absetzbar.
Teilen Sie uns bitte Ihre Adresse für die Spendenbescheinigung mit.

Schirmherr: Prof. Dr. Konrad Wolf Minister für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur Rheinland-Pfalz Unterstützer aus der Region Oberes Mittelrheintal: Karl-Heinz Schleis (Stadtbürgermeister Bacharach) / Jürgen Port (Stadtbürgermeister Oberwesel) / Jürgen Helbing, Bürgermeister der Stadt Lorch / Karl Thorn (Bürgermeister d. Verbandsgemeinde Rhein-Nahe) / Brigitte Giesbert (Bürgermeisterin a.D. Bingen) / Peter Keber (Rechtsanwalt, Bauverein Wernerkapelle e.V. Bacharach) /Fritz Stüber (Verschönerungsverein Bacharach e.V. 1873) / Michael Knipp (Pfarrer, Bacharach) / Jean-Marc Petit-Lieberz (Haus Sickingen, Bacharach) / Thea Feldhege (Gleichstellungsbeauftragte der Verbandsgemeinde Rhein-Nahe) / Weingut Dr. Kauer, Bacharach / Prof. Dr. med. Manfred Olbermann, Bacharach / Marlies Winter (Metallbildhauerin, Limburg) / Dr. Helmut Müller, Wiesbaden /

Unterstützer aus dem Freundeskreis des Theater Willy Praml Club Naxos: Werner Heinz (Vorsitzender) / Wolfgang Barina (Leiter Heinrich-Heine-Chors Frankfurt) / Dr. Konrad Elsässer (Geschäftsführer Martin-Elsässer-Stiftung Frankfurt) / Prof. Dr. Anne Bohnenkamp (Direktorin des Freien Deutschen Hochstifts/Frankfurter Goethe-Museums) /Prof. Dr. med. Dr. h.c. Wolf Singer (Max-Planck-Institut f. Hirnforschung Frankfurt) / Claus Wisser (Unternehmer) / Dr. Johannes zu Eltz (Katholischer Stadtdekan Frankfurt) / Dr. Mareike Hennig (Leiterin Goethe-Haus und Kunstsammlungen Freies Deutsches Hochstift) / Dr. Werner Schneider-Quindeau (ev. Stadtkirchenpfarrer i.R., Jury der Evangelischen Filmarbeit) / Dr. Bettina Schmitt (Direktorin des Dommuseums Frankfurt) / Dr. Martin Schmäh (IAS GmbH Oberursel) / Ruth Schröfel (Burgfestspiele Bad Vilbel, Dramaturgie) / Frank Puchtler (Landrat des Rhein-Lahn-Kreises) / Prof. Dr. Kristin Westphal (Universität Koblenz-Landau) u.a.